Herzlich Willkommen

Ich freue mich, dass Sie den Weg zu mir gefunden haben. Mein Name ist Katrin Mehner und als Heilpraktikerin für Psychotherapie begleite ich Menschen, die unter ihrem emotionalen Essverhalten leiden. Dabei geht es um Hilfe zur Selbsthilfe.
Doch es kann auch ein anderer Konsum oder missbräuchliches Verhalten sein, welchem der Wunsch nach Ablenken oder Abdämpfen zugrunde liegt.

Als ehemalige emotionale Esserin kenne ich die Höhen und Tiefen aus eigener leidvoller Erfahrung. Seit einigen Jahren unterstütze ich andere Betroffene dabei, sich aus dem Teufelskreis des emotionalen Essens (oder anderer Süchte) zu befreien und bringe als Dozentin und Gastsprecherin Interessierten diese Thematik näher.
Ehrenamtlich bin ich als Vollzugshelferin tätig.

Emotionales Essen bedeutet für die meisten Menschen etwas Schönes und Genussvolles. Doch es gibt Viele, die sehr unter diesem Essverhalten leiden. Betroffene haben das Gefühl, aus einem Automatismus heraus zu handeln und dem Teufelskreis nicht entkommen zu können. Die Gründe für emotionales Essen sind sehr vielschichtig – meist ist es Ersatz für tieferliegende Bedürfnisse. Manchmal geht es dabei um tiefe Emotionen, doch viel häufiger ist das, was im Augenblick passiert, gar nicht greifbar. Vielleicht haben wir auch gerade den Zugang zu uns selbst verloren … wollen einen Schmerz abdämpfen … uns selbst verletzen … sind in einer “alles-egal-Stimmung”. Doch das Essen ist nur die Folge, nicht die Ursache.

Es gibt diverse Parallelen zu anderen Süchten und missbräuchlichem Verhalten.

Emotionales Essen verstehen und überwinden

Als ich 2010 anfing, mich ernsthaft mit dem emotionalen Essen auseinanderzusetzen, war noch viel Aufklärungsarbeit nötig und das Thema kaum bekannt. Inzwischen gibt es verschiedene Ansätze und im Internet mangelt es nicht an gut gemeinten Tipps und Ratschlägen, doch die Wenigsten wissen, worum es tatsächlich geht und was der tiefe Leidensdruck für Betroffene wirklich bedeutet. Dazu muss man den Teufelskreis einerseits selbst erlebt und sich daraus befreit haben; andererseits auch über therapeutisches Wissen verfügen.

Es geht um mehr als “zwei Kekse zu viel”. In der Therapie kommen Betroffene mit sehr tiefen Themen in Kontakt. Hier reichen Angebote wie ein Online-Seminar oder Workshop meist nicht aus. Genauso wie sämtliche Formen von Reglementierung nicht von Dauer sein können. Sie sind aus meiner Sicht sogar Teil des Problems, genauso wie die Ernährungsberatung oder das Intervallfasten (welches für Menschen mit Essstörungen grundsätzlich nicht geeignet ist). Vermittelt wird hierbei lediglich einen Umgang mit der Problematik, die eigentlichen Ursachen jedoch bleiben außen vor. Und an die kommen wir nur ran, wenn wir den Automatismus unterbrechen. Es geht um einen Befreiungsprozess – unsere innere Freiheit – durch liebevolles aufmerksames Selbstbegleiten.

Emotionales Essen verstehen und überwinden

Hinter jedem emotionalen Essverhalten steckt auch die Chance, uns selbst ein Stück besser kennen zu lernen. Ich begleite und unterstütze meine Klientinnen und Klienten dabei, emotionales Essverhalten nicht nur zu erkennen, sondern auch die individuellen Gründe dafür zu verstehen und schrittweise zu überwinden. Sich den eigentlichen Themen behutsam zu stellen. Es ist für mich eine Berufung geworden.
Meine Selbsterfahrung ermöglicht es, Klienten ein authentisches Gegenüber zu sein.

Meine, wie eine Klientin es formulierte, besondere Arbeitsweise bei emotionalem Essverhalten habe ich im Laufe der Jahre auf Suchtverlagerung und anderes missbräuchliches Verhalten erweitert.

Ich arbeite u.a. nach der Methode Sehnsucht und Hunger (Maria Sanchez) sowie Brainspotting (David Grand) und nutze meine Erfahrungen aus der Suchtberatung. Darüber hinaus integriere ich eigene, auf meinem Weg entwickelte Techniken sowie alles, was mir selbst, aber auch meinen Klientinnen und Klienten geholfen hat.
Voraussetzung ist die Motivation, etwas verändern zu wollen und – immer wieder – eine Entscheidung dafür. Dabei muss der Wunsch nach Veränderung größer sein als der Leidensdruck.

Gern begleite ich auch Sie auf Ihrem Weg. Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, schicken Sie mir eine eMail oder rufen Sie mich an.

Link: Kontakt

Ich freue mich auf Sie!

Katrin Mehner

Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.